Sie sind hier: Zur Person

Für einen frischen grünen Wind im Landtag!

Streitbar und immer mit viel Leidenschaft für grüne Themen unterwegs – so kennen die Dresdnerinnen und Dresdner den GRÜNEN Landtagsabgeordneten Johannes Lichdi. Mit 22,3 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis 45 (Dresden Neustadt/ Altstadt) hatte er 2009 das beste Erststimmenergebnis, das je ein GRÜNER Kandidat in Sachsen erzielt hatte – auch wenn er sich am Ende dem CDU-Kandidaten geschlagen geben musste. Mit diesem Vertrauensvorschuss der Bürgerinnen und Bürger im Rücken hat sich Johannes Lichdi im Landtag weiter für mehr Demokratie und grüne Energie eingesetzt.

„Angesichts des Klimawandels ist eine ökologisch und sozial erfolgreiche Entwicklung nur unter Umsteuerung der Wirtschafts- und Lebensweise möglich. Diese Erkenntnis will ich in konkrete Politik umsetzen.“
 
Johannes Lichdi (geb. 1964) ist in Heilbronn aufgewachsen und seit 1991 in Dresden zu Hause. Dass er sich seit 2004 als Rechtsanwalt im Innen- und Rechtsausschuss für mehr Bürgerrechte und Bürgerbeteiligung stark gemacht hat, wird wenig überraschen. Doch die Umweltpolitik ist sein Schlüsselthema. Der ehemalige Dresdner Stadtrat, der der Öffentlichkeit als Anwalt gegen die Waldschlösschenbrücke bekannt geworden ist, setzte sich auch im Landtag für eine verkehrspolitische Wende hin zu einer Stärkung des Öffentlichen Personenverkehrs und ein.

In der 5.Wahlperiode war Johannes Lichdi bis 9. Februar 2014 Rechtspolitischer, Klima- und Energiepolitischer und Naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion. Sein Motto:

"Die Zukunft der Energieversorgung ist solar und dezentral."

Mit seinen juristischen Waffen arbeitete er in zwei Untersuchungsausschüssen mit, welche die GRÜNE Fraktion initiert hat: zum "Müllskandal" und zum "Sachsensumpf". Außerdem war er aktiv für eine Stärkung der Bürgerrechte und des Datenschutzes.

 

Waldschlösschenbrücke

Johannes Lichdi unterstützte intensiv die Bürgerinitiativen gegen den Bau der Waldschlösschenbrücke und für den Erhalt des UNESCO-Welterbes. Hier ein Überblick.

13. Februar in Dresden

Dass am Jahrestag der Bombardierung Dresdens nicht die rechten Aufmärsche das Bild prägen, sondern das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Nazis, ist alljährlich ein Schwerpunkt von Lichdis rechtspolitischem Engagement.

Ausschüsse 5. Wahlperiode:

  • Mitglied im Verfassungs-, Rechts- und Europaausschuss
  • Mitglied im 2. Untersuchungsausschuss Kriminelle und korruptive Netzwerke in Sachsen ("Sachsen-Sumpf")
  • Mitglied im 1. Untersuchungsausschuss Abfall-Missstands-Enquete ("Müll-Ausschuss")
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten